opheo-GIMA

Fallstudie

Anforderungen:

  • Verbesserter Kundenservice
  • Arbeitserleichterungen für die Disposition
  • Schnittstelle zum ERP-System Unitrade
  • Schnelle Softwareeinführung

Nutzen:

    • Automatische Berechnungen und Restriktionsprüfungen erleichtern Dispo-Tätigkeit
    • Vollautomatisch erfasste Arbeits- und Pausenzeiten der Fahrer für einfache Lohnabrechnung
    • Grafisch unterstützte Tourenplanung einfach per Drag-and-drop nutzbar

OPHEO eignet sich bereits nach kurzer Einführung auch für Dispo-Quereinsteiger

Mehr Informationen:
Webseite GIMA

Mit OPHEO Quereinstieg leicht gemacht für GIMA

Branche: Baustoffe

OPHEO-Produkte: Dispo-Cockpit / OPHEO MOBILE / ETA-Forecasting / Automatische Avise / Tachodaten

Das auf Gipser- und Malerbedarf spezialisierte Handelsunternehmen GIMA hat seinen Logistikprozess durchgängig digitalisiert. Dabei gelang der Spagat zwischen deutlichen Arbeitserleichterungen für die Disponenten und einem spürbar verbesserten Kundenservice. Dahinter steht das integrierte Transportleitstand- und Telematiksystem OPHEO.

Rund 50 Lkw-Touren pro Tag mit bis zu 30 Abladestellen: Auch erfahrene Disponenten haben vor solchen Anforderungen Respekt. Kommt dann noch eine Mischung aus gewerblichen und privaten Kunden hinzu, wird die Auswahl an geeigneten Mitarbeitern meist überschaubar. Umso erstaunlicher sind die Erfahrungen, die das auf Gipser- und Malerbedarf spezialisierte Handelsunternehmen GIMA gemacht hat. Der mittelständische Familienbetrieb verfügt an seinen vier größten Niederlassungen über einen Fuhrpark mit 30 Lkw, die auf den besagten 50 Touren im Nah- und Fernverkehr unterwegs sind. Disponiert werden die Lkw von vier Mitarbeitern, deren Arbeitsplatz bereits weitgehend digitalisiert wurde …

Markus Rachow

Senior Sales Manager

JETZT WEITERLESEN …

    * Pflichtfelder müssen ausgefüllt werden!
    Datenschutz:

    Weitere Fallstudien