riha WeserGold steuert Lieferkette mit OPHEO

Fallstudie

Anforderungen:

  • Reduzierung von Lkw-Wartezeiten bei Beladung
  • Schnittstelle zu Warenwirtschaftssystem SWM
  • Einfache Anbindung von Fremdspediteuren
  • Klare Einhaltung von Zeit- und Budgetrahmen in Projektphase

Nutzen:

  • Massive Produktivitätssteigerung durch einfache Bedienoberfläche
  • Plandaten bereits im Lager für automatische Kommissionierung verfügbar
  • Integrierte Telematiklösung bringt deutliche Reduzierung von Fahrerabsprachen und Kundenanrufen
  • Digitalisierung der Prozesse reduziert Papierverbrauch um 85%

Mehr Informationen:
Webseite RIHA Wesergold

Logistik voll im Saft – RIHA Wesergold steuert Lieferkette mit OPHEO

Branche: Getränke

OPHEO-Produkte: Dispo-Cockpit / OPHEO MOBILE / ETA-Forecasting / Tachodaten

Lange Wartezeiten für Lkw gehören bei RIHA WeserGold in Rinteln der Vergangenheit an. Der mittelständische Getränkehersteller hat es mit dem im Jahre 2016 eingeführten Transportmanagement– und Telematiksystem OPHEO geschafft, seine Prozesse deutlich zu straffen. So ist die Software über eine Schnittstelle an das Warenwirtschaftssystem Trend SWM angeschlossen, was zu stark automatisierten Abläufen führt.

Die größtenteils in Trend SWM erfassten Lieferaufträge werden an OPHEO übergeben und dort zu optimierten Touren für die 109 eigenen Lkw verarbeitet. Hinzu kommen die Touren für rund 80 Fahrzeuge von Subunternehmern und die direkt in OPHEO erfassten Fremdaufträge. „Pro Tag bearbeiten wir allein am Standort Rinteln mit vier Disponenten 150 bis 200 Aufträge“, stellt Versandleiter Alfons Tebben fest. Demnächst werde sich die Arbeitsaufteilung jedoch ändern, da einer der Disponenten 2017 in den Ruhestand wechselt. „OPHEO und sein leicht bedienbares Dispo-Cockpit haben bei uns zu einem deutlichen Produktivitätsfortschritt geführt, sodass wir den Nachfolger vorrangig für die Akquisition zusätzlicher Frachten einsetzen werden“, plant Tebben …

Markus Rachow

Senior Sales Manager

JETZT WEITERLESEN …

    * Pflichtfelder müssen ausgefüllt werden!
    Datenschutz:

    Weitere Fallstudien